In loser Folge sollen hier Artikel zur Technik und Pflege der VeloSoleX aus dem “Nasenwärmer” eingestellt werden. Wenn die Zeit reicht, erscheint monatlich ein neuer Artikel.

Wiederbelebung" einer SoleX von Dieter Müller

Die „Scheunen – oder Kellerfunde“ mehren sich und damit auch die Anzahl der SoleX Besitzer. Natürlich ist jeder der neuen Besitzer oder Entdecker ungeduldig und möchte dem Motor möglichst schnell oder noch besser sofort, das erste Lebenszeichen entlocken. Also nachsehen, ob Sprit im Tank ist und los geht's!
HALT! STOPP! Mit dieser Methode können bleibende Schäden an Kolben, Zylinder und Kolbenringen entstehen.
Warum?
Nach langer Standzeit ­- wir sprechen hier über 20 Jahre und mehr - ist der Zylinder im günstigsten Fall innen staubtrocken. Im ungünstigsten Fall ist der Kolben korrodiert oder Kolbenringe und Zylinderwand angerostet d.h. die ersten Auf– und Abbewegungen des Kolbens verlaufen trocken.
Selbst wenn noch Sprit im Tank sein sollte, trifft das zu! Sollte die Pumpe korrekt arbeiten - was angezweifelt werden darf - dauert es doch einige Umdrehungen, bis der erste Sprit den Verbrennungsraum erreicht.
Fälle, wo der Kolben und Zylinder eine „feste Ehe“ eingegangen sind, erfordern eine Spezialbehandlung und werden später im Text beschrieben.
Was passiert nun oder warum kann dies dem Motor schaden?
Durch die fehlende Schmierung bekommen Kolben, Kolbenringe und Zylinder Kratzspuren oder Riefen, die dann später zu einer schlechteren Kompression und damit Leistungsverlust führen. Hier ein paar Beispiele wie es nach langer Standzeit im Motor aussehen kann:

Auch diese Korrosion wird sich im Betrieb auflösen und u.U. öfters für eine blockierte Düse sorgen

Also, was tun?

Vor dem ersten Startversuch LM-Deckel abnehmen und von Hand das Polrad hin - und herbewegen (keine Umdrehung!!), um festzustellen, ob der Kolben „frei“ ist. Lässt sich der Kolben bewegen, Kerze entfernen und etwas Sprühöl in den Zylinder spritzen. Danach folgende weitere Schritte durchführen:

· Alten Sprit aus dem Tank entfernen und frischen Sprit einfüllen

· Filter (wenn vorhanden) aus dem Vergaser ziehen und gegebenfalls reinigen

· Kontrolle: Fördert die Pumpe? Dazu Rücklaufschlauch vom Tank abziehen und SoleX kurz schieben (Startversuch), um zu sehen, ob Sprit aus dem Rücklaufschlauch kommt.

· Wenn ja, Schlauch wieder aufstecken und versuchen zu starten.

Sollte kein Sprit aus dem Schlauch kommen, ist eine verstopfte Spritleitung vom Tank zur Pumpe die häufigste Ursache oder eine nicht arbeitende Pumpe. Dies muss erst korrigiert werden:

Also Leitung freimachen und im Hinblick auf spätere ungetrübte Freude evtl. Pumpe, aber auf jeden Fall Membran und Membransitz austauschen.

Dabei sollte der Tank nicht vergessen werden. In 99% der Fälle ist eine gründliche Reinigung des Tanks absolut notwendig.

Danach sollte der Startversuch eigentlich zum Erfolg führen!

Wenn nicht, dann nach dem Startversuch sofort Kerze herausschrauben und Kerzenbild betrachten:

Kerze nass: Es fehlt der zündende Funke (Unterbrecherkontakte, Zündspule oder Zündzeitpunkt)

Kerze trocken: Es kommt trotz funktionierender Pumpe kein Sprit in den Ansaugkanal ( Düse verstopft oder Kanal vom Düsenraum in den Ansaugkanal (Venturi) des Vergasers verstopft.

Die bessere Methode dürfte jedoch sein, bei irgendwelchem Verdacht auf Korrosion im Zylinder oder Ablagerungen unten im Tank den Zylinder abnehmen und folgende Punkte prüfen:

· Drehen sich die Kolbenringe frei?

· Ist der Auslass im Zylinder und Krümmer mit Kohle zugesetzt?

· Ist das Kurbelgehäuse sauber?

· Sitzt das Kurbelwellenlager noch fest?

Ist dies alles in Ordnung, sollte einer Inbetriebnahme nichts im Wege stehen. Motor mit neuen Dichtungen zusammen montieren und starten.

Bei im Zylinderfestgerostetem Kolben hilft nur: Demontieren, etwas Sprühöl von oben in den Zylinder und dann pure Gewalt. Dabei den Kolbenboden (Kolbenoberseite) mit einer Kunststoffscheibe oder ähnlichem vor Beschädigung beim Herausdrücken schützen.

Bisher haben wir nur über den Motor gesprochen. Viel wichtiger sind jedoch:

Bereifung und Bremsen

Hier sollten keine Kompromisse gemacht werden:
· Reifen auf Altersrisse prüfen

· Schläuche prüfen — Fahrradschläuche, uralte Schläuche und geflickte Schläuche im Vorderrad sind nicht zu akzeptieren!
· Vorderrad Bremsgummis in Ordnung?
· Brems-Bowdenzüge: Innenzugdrähte gebrochen? Neuralgische Punkte sind: An Klemmnippeln und beim Austritt aus dem Bremshebel (Biegung)!

So, ich hoffe ich habe hiermit die wichtigsten Punkte aufgezählt, um bei der „Wiederbelebung“ größere Schäden und Kosten für den stolzen neuen Eigentümer zu verhindern und unnötigen Frust abzuwenden.

© Copyright 2021 Interessengemeinschaft Velosolex IG. All Rights Reserved. Stand 26.05.2021